Jens Düppe - "Dancing Beauty"
Fr 13. Oktober 2017 | 21:00
Jens Düppe - "Dancing Beauty"

Zufall bedeutet Freiheit, nicht nur in der Musik, auch in der Gesellschaft. Zu verstehen, dass Dinge nicht vorbestimmt sind, schafft einen Raum für Chancen, welche unerschöpflich scheinen. Ein Grundsatz, der einen der größten Musikpioniere des vergangenen Jahrhunderts stets begleitet hat. „Durch das Prinzip des Zufalls befreien wir uns von dem Zwang, das Beste aussuchen zu wollen. Damit sind unsere Möglichkeiten unbegrenzt, alles wird interessant.“, so sagte es John Cage. Er war musikalischer Revolutionär, Genie, Freigeist und Meister seiner Kunst. Cage hat mit seinen Leitideen und musikphilosophischen Denkansätzen die Musikwelt maßgeblich verändert.

Es waren vor allem diese philosophischen Statements, die Cage zu seiner eigenen Musik formulierte und die den Kölner Schlagzeuger Jens Düppe in seinen Bann zogen. Düppe hat sich neun Aussagen von Cage angenommen und sie als Grundlage für einen kreativen Entstehungsprozess benutzt. Wohl ganz im Sinne von Cage hat sich Düppe von diesen Zitaten leiten lassen, was sich im Song „Dancing Plastic Bag“ am deutlich widerspiegelt: ein drei minütiges Stück Musik, gespielt nur mit Hilfe von zwei Plastiktüten. Und das vollkommen frei von Genregrenzen und musikalischen Schranken.

Es sind aber nicht nur die Zitate von Cage, die Düppe beim Komponieren beflügelt haben. Es ist auch der einzigartige Klang der Instrumente seiner musikalischen Wegbegleiter: Frederik Köster an der Trompete, Lars Duppler am Piano und Christian Ramond am Bass. Alle haben sie individuellen Klang und außergewöhnliches Können am Instrument entwickelt, auf das Düppe beim Komponieren der Stücke explizit eingegangen ist. Die Folge ist ein unverwechselbarer, übergreifender Sound als Band, der über die letzten 10 Jahre, in denen die vier Musiker zusammen gespielt haben, entstehen konnte.

Als Gesamtresultat präsentiert Jens Düppe auf seinem neuesten Album (VÖ: 22.09.2017) neun unterschiedliche Klangwelten, jede für sich ein eigener Kosmos von Melodien, Rhythmen und Strukturen, welche insgesamt wiederum die Geschichte von Möglichkeiten, Unvoreingenommenheit und musikalischer Freiheit erzählen.

 

Mehr Infos unter: www.jensdueppe.de

 

Besetzung: Frederik Köster (tp); Lars Duppler (p); Christian Ramond (b); Jens Düppe (dr, comp) 

 

Internationale Pressestimmen:

"A leading light for modern jazz." (Chris Spector - Midwest Record)

"Bester europäischer Jazz." (Jazzpodium, D.Schlegel)

 

Fotocredit: Gerhard Richter



Tickets im VVK:
Sitzplatz 22,00 € (Ermäßigt 18,00 €)
Stehplatz 14,00 € (Ermäßigt 10,00 €)

Tickets an der Abendkasse: Jeweils zzgl. 2 Euro