TTEO// KONZERT ABGESAGT! Stattdessen: Upfunkcoolo
Fr 22. Dezember 2017 | 21:00
TTEO// KONZERT ABGESAGT! Stattdessen: Upfunkcoolo

Aus produktionstechnischen Gründen muss die Tour von TTEO im Dezember leider abgesagt werden. Das neue Projekt braucht noch ein wenig Zeit um marketing- und verkaufstechnisch auf eigenen Beinen zu stehen. Gegebenenfalls können die Termine im kommenden Jahr nachgeholt werden. Bereits gekaufte Karten können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden, an denen sie gekauft wurden.
 

 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Es geht um die Krater der Musik. Unkonventionelle Berührungspunkte schaffen, Gefühle malen, Klänge machen und bis zur Schmerzgrenze experimentieren. Mit persönlichen Geschichten muss man vorsichtig umgehen. Manchmal sind es nur Wortfetzen oder unvollkommene Sätze. TTEO ist nicht vorsichtig. Das ist die Essenz, ist Motiv und Maxime von TTEO. Es ist ein einzigartiges Projekt, das am 26.05.2017 startete und bisher nur online erhältlich ist. Der erste Release KAMÄLION besteht aus Song, Video, Artwork und Kurzgeschichte und ist Teil einer Serie, die ihren Abschluss im Album findet, dessen Release für März 2018 geplant ist. Bis dahin veröffentlicht TTEO, in Kooperation mit Künstlern um ihn herum, ein monatliches, musikalisches Museum zum Downloaden und Streamen auf iTunes & AppleMusic.
Ein außergewöhnlicher Ansatz. Komplex aber kurzweilig komponiert. Die Lieder sind längst Collagen, die sich aufbauen, um zu bleiben. Alles ist selbst geschrieben, eingespielt, arrangiert und abgemischt. Im Studio zu Hause entstanden, reduziert auf Wesentliches und trotzdem kommen Fragen auf. Diese Musik hat einen „Vibe“, der unbedingt live erlebt werden will.
Der Multiinstrumentalist TTEO – dem Stuttgarter und dem BIX Publikum bislang bestens bekannt unter dem Namen Matteo Capreoli – ist immer schon mehr als nur sein Portfolio. Ein kreativer Kopf, ein experimenteller Artist, stets auf der Suche nach Neuem. Es braucht den Cut.
Mit neuen Verlags- und Vertriebsdeals in der Tasche, unabhängig, unlimitiert, frei von eigenen und fremden Erwartungen, beginnt der Prozess.
„Ich war lange genug der Clown, mit „Auffälligkeits Defizit Symdrom“ und 25.000,- Euro Minus. Vom Koks vollgepumpten Ex-Manager ausgetrickst, und mit falschen Erwartungen und Schulden zurückgelassen. (…) Wir kommen alle von irgendwo her auf der Suche nach was Neuem um uns von unserer Geschichte zu befreien.“, so TTEO.

 
Durch die Konzentration auf das Producing, das Entdecken und Entwickeln von Sounds, fängt der Stein an zu rollen. Dabei ist es die Logik des Zufalls, als TTEO die Drums mit dem falschen Mikrofon aufnimmt und bemerkt: das ist der Vibe, die Atmosphäre, die es braucht. Es geht um Musik als Ganzes, nicht um einzelne Songs. Die Stimme ist selbst ein Instrument. So entsteht die Idee dieses einmaligen, evolutionären Projekts: TTEO, ein Künstler, facettenreich und freigeistig. Es sind Freunde, die Artwork, Videos und Kurzgeschichten erschaffen und Teil des Projekts werden. Die Serie von Releases mit dem Album als Abschluss entsteht und auf einmal geht es ganz schnell: mit iTunes findet sich der perfekte Partner für die digitale Umsetzung und Verbreitung und im Mai 2017 geht es schlussendlich los.
Es ist auch eine Auferstehung von jemandem, der bereit ist, immer wieder zu scheitern und aufzuerstehen. Der Glaube an sich selbst wird zentrales Thema. Man bekommt das Gefühl, dass Gott Synonym für etwas wird, woran man selbst unerschütterlich glaubt. Jesus, Jimi Hendrix, Küssen, Kämpfen und Vergebung. Und genau darum geht es in den Texten. Manchmal versteht man nicht, was der Künstler meint oder was er sagen will. Aber geht es in einer Welt, in der Oberflächlichkeit in Popmusik mit ABCD-Strukturen und triefender Liebe gewünscht ist, in „Wir sind die Größten“-Texten, bei Herz-Bauch-Kopf-Refrains nicht auch mal darum, nichts zu verstehen? Oder sich zu fragen, was will der Typ da sagen? Künstler sollten Fragezeichen hinterlassen. Uns Hörern die Chance geben, unsere eigene Welt zu erschaffen. Das tut TTEO – live besonders intensiv und über alle Kanäle, über die der Konzertbesucher erreicht werden kann – ohne sich dafür zu rechtfertigen.



Konzert abgesagt